Aufschwung für die kleine Bootsklasse

Aufschwung für die kleine BootsklasseBei den kleineren motorisierten Sportbooten mit einer Länge bis sieben Metern wird in 2013 die Nachfrage wieder anziehen. Zu dieser Schlussfolgerung kommt der Bundesverband Wassersportwirtschaft e.V. in seinem Resümee zur soeben zu Ende gegangenen Fachmesse „Boot“ Düsseldorf.

Damit werden bereits die ersten Impulse der veränderten Führerscheinregelungen sichtbar. Der Gesetzgeber hatte Ende vergangenen Jahres wie gemeldet die Leistungsbeschränkung von 5 auf 15 PS angehoben. Damit kann mehr als die Hälfte der bislang in Deutschland zugelassenen Sportmotorboote führerscheinfrei bewegt werden.

Die Hersteller von Sportmotorbooten klagen seit Monaten über Geschäftseinbrüche vor allem in traditionellen Märkten in Süd- und Südosteuropa. Nicht zuletzt der Eurokrise wegen sind vor allem kleinere Bootstypen von der Absatzflaute betroffen. Im Jahr 2012 wurden 15 Prozent weniger Boote verkauft, als im Vorjahr. Die Branche beschäftigt rund 20.000 Mitarbeiter. 2012 machte sie 1,75 Milliarden Euro Umsatz. Zwar ist der deutsche Markt nach wie vor in Takt, aber eine Belebung wird mit Freude zur Kenntnis genommen. Zumal die Branche hierzulande unter dem fehlenden Nachwuchs an Freizeitkapitänen leidet. Jedes Jahr gehen mehr Sportbootführer für immer von Bord, als neu einsteigen. Die Neuregelung könnte ein deutlicher Anreiz für Jugendliche sein, diese Form der Freizeitbeschäftigung zumindest einmal zu probieren.

Nicht nur die Bootshersteller erhoffen sich deshalb einen deutlichen Aufschwung. Wer mit dem Wassersport als dauerhaftes Hobby liebäugelt, wird wahrscheinlich erst einmal die Probe aufs Exempel machen und ein Boot seiner Wahl chartern. Erst dann wird ein eigenes Boot angeschafft. Hinzu kommen viele Gelegenheitsmieter. Das zumindest hofft die Vermieterbranche und will die Angebote deutlich ausweiten.

Auch die Düsseldorfer „Boot“ trug dem neuen Trend bereits Rechnung. Eine spezielle Themenwelt „Wassersport mobil“ bot Besuchern die Gelegenheit, sich mit der Produktvielfalt exemplarisch vertraut zu machen. Ein speziell für die „Boot“ gedrehtes Video vermittelte zu diesem Zweck Eindrücke vom Fahrspaß mit einem Motorboot und machte den großen Erholungs- und Freizeitwert deutlich.

Auch wenn die Neuregelung der Führerscheinrichtlinien die Branche erfreut, machen Kritiker darauf aufmerksam, dass das damit verbundene Gefahrenpotenzial nicht außer Acht gelassen werden darf. Entsprechende Diskussionen fanden auch am Rande der „Boot“ unter den Experten statt. Da von der Neuregelung auch stark befahrene Wasserstraßen wie die Elbe beispielsweise betroffen sind, wird die Wasserpolizei in den nächsten Jahren die Unfallentwicklung mit Aufmerksamkeit verfolgen. Lediglich der Rhein ist ausgenommen. Gelegentlich waren in diesem Zusammenhang allerdings Verweise auf das sogenannte begleitete Fahren von Pkw durch Jugendliche ab 17 Jahren zu hören. Hier hätten die Skeptiker letztlich nicht Recht behalten.

Category News

Multimag Comments

We love comments
No Comments Yet! You can be first to comment this post!

Your data will be safe! Your e-mail address will not be published. Also other data will not be shared with third person. Required fields marked as *