Der Weg zum Einstieg die Motorbootrennwelt

MotorbootrennenIn den kommenden Wochen wird es wieder wärmer. Dann werden die Motorbootrennen, bei denen zwischen Damen und Herren Gleichberechtigung herrscht, verstärkt ausgetragen. Bis zur Teilnahme an einem Rennen ist es natürlich ein weiter Weg, bei dem es viel zu lernen gibt. So gibt es den Weltdachverband für den Motorrennsport, bei dem es sich um die Union Internationale Motonautique handelt. Dieser hat seinen Sitz in Monaco. Innerhalb Deutschlands liegt die Sporthoheit beim Deutschen Motoryachtverband e. V. (DMYV), der in Duisburg seinen Sitz hat. Die Verantwortung für die Organisation der Rennen liegt bei den jeweiligen Vereinen, die innerhalb des nationalen Verbandes Mitglieder sind.

Besonders viel Wichtigkeit wird dabei auf die Sicherheit gelenkt, die gerade bei Motorbootrennsport eine ganz besonders wichtige Bedeutung hat. Ein Muss stellt beispielsweise bei größeren Katamaranen das Sicherheitscockpit dar, das mindestens ab einer Klasse von 500 cm³ zum Einsatz kommt. Erbaut wurde diese Kapsel, in der Fahrer angeschnallt sind, aus Materialien wie Kohlefaser und Airex. Einmal jährlich wird trainiert, wie man sich aus diesem Sicherheitscockpit befreit.

Damit überhaupt eine Teilnahme an den Motorbootrennen erfolgen kann, ist die Erteilung einer Lizenz erforderlich, was durch den DMYV erfolgt. Zuvor muss jedoch eine Prüfung absolviert worden sein. Vorbereiten können sich Interessierte beim ADAC und DMYV, bei denen Wochenendlehrgänge die Vorbereitung auf den praktischen und den theoretischen Teil des Fahrens bilden. Vor der Teilnahme an diesen Lehrgängen ist die Vorlage von einem Gesundheitszeugnis zwingend gegeben. Zudem ist es lediglich in der Klasse T 550, dass ab 14 Jahre gefahren werden darf. Bei allen anderen Klassen dürfen junge Leute ab 16 Jahren an Motorbootrennen teilnehmen, wobei mitunter je nach Klasse eine Sonderlizenz der UIM erforderlich ist.

Die in Deutschland ausgetragenen Rennen werden nach Außenbord-Klassen, Innenbord-Rennboote und Nachwuchsrennklassen eingeteilt. Insgesamt können künftige Rennfahrer zwischen neun Klassen wählen, bei denen sie an den Start gehen können.

Category News, Wassersport

Multimag Comments

We love comments
No Comments Yet! You can be first to comment this post!

Your data will be safe! Your e-mail address will not be published. Also other data will not be shared with third person. Required fields marked as *