Motorboote – der Freizeitspaß der Superlative

Best of Motorboote 2013Von luxuriös bis schnittig, gemächlich oder rasant, Motorboote bieten für jeden Geldbeutel das Passende. Sie stellen den optimalen Fahrspaß für alle dar.

Ein von einem oder mehreren Elektro- bzw. Verbrennungsmotoren angetriebenes Wasserfahrzeug nennt man Motorboot. Diese Motorboote werden sowohl auf Küsten- wie auch auf Binnengewässern eingesetzt und dienen überwiegend dem Fahrspaß. In Deutschland ist für ein Motorboot mit über 15 PS ein Sportbootführerschein nötig. Auf dem Bodensee, dem Rhein und auf den Landesgewässern gilt die Erteilung eines Führerscheins sogar schon ab 5 PS.

Deutschland und Frankreich sind die ersten Länder, die Motorboote herstellten. Étienne Lenoir startete 1856 die ersten Versuchsfahrten und Gottlieb Daimler sorgte für die nachhaltige Verwendung. Seither hat sich im Bereich Motorboote eine Menge getan.

Ob schnittig oder luxuriös – Motorboote der Neuzeit

Jedes Jahr werden auf der internationalen Bootsmesse in Hamburg oder Düsseldorf die neusten Modelle in Sachen Motorboote vorgestellt. Hauptaugenmerk liegt sowohl auf den edlen Motorjachten wie auch auf den schnellen Sportbooten. Hier ist für jeden Geschmack und Geldbeutel das Passenden zu finden. Entweder die sportliche, stylishe und schnittige Variante oder die klassisch-elegante Version. Mit ökonomischem Antrieb oder mächtig Power. Von den offenen Sportbooten mit bis zu 15 PS, die also ohne Führerschein zu fahren sind und mit einem Straßentrailer zum Wasser gebracht werden können bis hin zu schnittigen Daycruiser oder den luxuriösen Motorjachten stehen unzählige Modelle zur Wahl. Vom italienischen Jacht-Design bis hin zur zweckmäßigen polnischen Motorjacht mit ergonomischer Innenaufteilung und einem stimmigen Linienspiel aus einwandfreier Qualität.

Frankreich bietet ein ausgefeiltes Styling und komfortables Wohnambiente mit etwa 30 Knoten Höchstgeschwindigkeit. Finnland offeriert extravagante Aluminium-Motorboote und die USA bringt Sportjachten aus formschönem Kunststoff ins Rennen. Auch finden Sie US-Sportboote für den kleineren Geldbeutel, die nicht weniger hochwertig verarbeitet und nicht weniger exklusiv sind. Last, but not least ist Deutschland mit dem Allrounder der Quicksilver-Boote im topmodernen Style mit Mercury-Außenborder vertreten. Eine gefällige Optik und viel Platz im Cockpit versprechen diese Modelle in differenzierten Längen.

„European Powerboat of the Year“ – die Vorstellung im Überblick

23 Motorboote in fünf Kategorien waren nominiert. Hier die Gewinner mit den Konkurrenten:

– Verdränger: Jetten 35 AC
Konkurrenz: Linssen TNCS 36 AC und Delphia Escape 1080
– über 45 Fuß: Beneteau MC
Konkurrenz: Astondoa 63 Top Deck, Cranchi Eco Trawler 53 LD, Contest 52 MC und Princess V48 Open
– bis 45 Fuß: Jeanneau Velasco 43
Konkurrenz: North-Line 37 Pilotstyle, Austin Parker 42 Sedan, Rhea Trawler 36 und Prestige 450
– bis 35 Fuß: Elan Power 30
Konkurrenz: Flipper 880 ST, Delta 34, Windy 29 Coho und Smartboat 30
– bis 25 Fuß: Nordkapp Enduro 605
Konkurrenz: Boston Whaler Vantage 230, Chris-Craft Capri 21, Boesch 625 und Karnic Storm 2255.