Solar1 – offizieller Start-Termin bekannt gegeben

Solar1 Monte-Carlo Cup 2014Das Konzept steht schon seit mehreren Monaten, doch jetzt ist es offziell. In Monaco wird vom 10. bis 12. Juli 2014 das allererste Rennen ausgetragen, an dem ausschließlich solarbetriebene Motorboote teilnehmen dürfen. Dabei werden die von den mehr als 18 Teams designten Boote in drei verschiedene Kategorien unterteilt, die sich bezüglich der Spitzengeschwindigkeit, der Crew sowie einiger technischer Limitationen unterscheiden. Zudem tritt jede Klasse in verschiedenen Events an. So können besonders schnelle Boote bei den Sprint- und Supersprint-Events zeigen, was sie drauf haben, während bei den Slalom- und Parkourrennen eher die wendigen Vertreter die Nase vorn haben.

Inspiriert von der Natur, angetrieben von Innovation
Sergei Dobroserdov, Geschäftsführer von Solar1, sieht in den Rennen im Hafen des prestigeträchtigen Monaco, Heimat besonders vieler Motorboote und Luxusyachten, eine besondere Mission.

„Solar1 wurde ins Leben gerufen, um Menschen den Nutzen von Solarenergie in unserem täglichen Leben zu zeigen. Ich sehe es als bedeutende Möglichkeit, das Interesse einer neuen Generation zu wecken, die sich nicht nur um den Spaß am Rennen, sondern auch um die erneuerbaren Energien kümmern. Ich wünsche mir, dass unsere Zukunft sauber, ökonomisch und nachhaltig ist. Solar1 wagt den ersten Schritt in Richtung einer besseren, grüneren Zukunft“.

Was auf den ersten Blick eher wie ein Werbespruch als die Ankündigung eines spannenden Rennens aussieht, könnte Motorboot-Fans jedoch trotzdem begeistern. Immerhin versprechen die Teams dank der Verwendung von Ultraleicht-Materialien und einer speziellen Tragflügeltechnik Geschwindigkeiten von mehr als 30 Knoten, umgerechnet knapp 56 Km/h.

Auch Deutschland ist vertreten
Mit dem „Team EMDEN“ ist unter den bisher 18 bestätigten Teams immerhin auch ein deutscher Vertreter dabei. Das Team unter der Leitung von Professor Torsten Steffen der Fakultät für Maschinenbau besteht hauptsächlich aus Studenten der Hochschule Emden/Leer. Gegründet wurde die Gruppe im Jahre 2005, hat zum ersten Mal an der Frisian Solar Challenge, einem Ausdauerrennen für Solar-Motorboote über verschiedene Flüsse und Seen teilgenommen und war in den darauffolgenden Jahren mehrmals erfolgreich bei ähnlichen Events. Der wohl größte Erfolg des aus mittlerweile mehr als 100 Studenten bestehenden Teams konnte im Jahre 2008 erzielt werden, als sie aus der Dutch Open Solar Boat Challenge (DOSC) siegreich hervorgingen. Hier konnten sie auch im Jahre 2009 (dritter Platz) und 2010 (zweiter Platz) beweisen, dass sie durchaus mit der internationalen Konkurrenz mithalten können. Torsten Steffen geht es weniger um den Gewinn. Ihm ist es wichtiger, die Kreativität seiner Studenten anzuregen und sie aufgrund des begrenzten Budgets dazu zu zwingen, sich Alternativen auszudenken.

„Die Solar1 wird unser erstes Rennen mit dem neuen Solar-Motorboot. Momentan liegen wir kurz vor der Fertigstellung und hoffen, es ist robust genug, um alle Rennen zu überstehen“.

Category News, Wassersport