Von Berlin mit dem Motorboot an die mecklenburgischen Havelseen

Mit dem Motorboot durch Berliner GewässerDie Mecklenburger Seenplatte mit ihren „tausend Seen“ bietet herrliche Möglichkeiten für Motorboot-Liebhaber. Die Bootsfahrt von Berlin an die Oberen Havelseen ist abenteuerlich, aber vor allem auch etwas für Naturfreunde.

Entdeckungen „auf großer Fahrt“: durch die Berliner Gewässer

Bevor das Motorboot gesäubert und repariert ins „Winterlager“ wandert, bietet der „goldene Herbst“ in der Nachsaison besonders schöne Aufenthalte auf dem Wasser. Ohne den ganzen Trubel der Saison kommt der Wasserwanderer überall gut durch und ist der Natur ganz nah.

Der Start in Berlin: In Spandau geht’s rauf auf die Havel

Vom Spandauer Altstadthafen aus erblickt man die Einmündung der Spree in die Havel, die im morgendlichen Dunst liegt. Hier beginnt Ihre Bootstour, und zwar gleich mit einem Manöver, um die Kurve zur Spandauer Schleuse zu nehmen. Der Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal verbindet die Flüsse Spree und Havel auf einer Länge von 12 km, die Schleuse sorgt für den Ausgleich zwischen den unterschiedlichen Wasserständen der beiden Fließgewässer.

Die märkische Kleinstadt an der Havel: liebenswertes Zehdenick

In Zehdenick lohnt es sich, unterhalb der Schleuse am neuen Bootsanleger festzumachen und die kleine Stadt zu erkunden. Hier vermietet eine einheimische Firma Motorboote, die mit Flüssiggas betrieben werden. Oberhalb der Schleuse Zehdenick geht es in die Oberhavel.- bis hinauf nach Mecklenburg. Dort verbindet die Obere Havel Wasserstraße unzählige Seen mit einander .

Motorbootfahren – sogar „ohne Führerschein“

Seit dem Jahr 2000 können bestimmte Wasserstraßen in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg auch befahren werden, ohne dass ein Sportboot-Führerschein vorliegt. Es reicht schon die Einweisung durch den Verleiher. Das betrifft auch die Müritz-Havel-Wasserstraße, die die Obere-Havel-Wasserstraße bei Priepert kreuzt.

An den Oberen Havelseen: Wesenberg bis Userin

Vom Großen und Kleinen Priepertsee gelangen Sie durch die Schleuse Wesenberg in den Wesenberger Hafen mit einem Wasserwanderrastplatz Die Wesenberger Innenstadt lädt mit netten Restaurants zum Verweilen ein. Dieser Hafen ist einer der schönsten an den Havel-Seen. Von hier aus kommen Sie zum schönen Woblitzsee und über die Zwenzower Schleuse in den Useriner See. Er liegt außerhalb des Müritz Nationalparks, wo die strengen Befahrungsregeln für Motorboote nicht mehr gelten. Die Havel fließt hier „nebenan“ als gerader Kanal, der schön von Uferbäumen umsäumt ist. Vor dem Ende das Useriner Sees liegt rechts der „Campingplatz am Useriner See“ , direkt am Wasser. Nach etwa einem Kilometer kommen Sie an eine Badestelle mit Imbiss und an die malerische Useriner Mühle. Hier können Sie einen ungestörten romantischen Sonnenuntergang erleben. Mit einem Besuch der nahen Kreisstadt Neustrelitz, der ehemaligen Residenz Mecklenburger Fürsten, können Sie Ihre Exkursion abrunden.

Category Reise & Revier

Multimag Comments

We love comments
No Comments Yet! You can be first to comment this post!

Your data will be safe! Your e-mail address will not be published. Also other data will not be shared with third person. Required fields marked as *